Prävention

Am besten ist es, wenn ein sexueller Übergriff und Missbrauch verhindert oder abgewehrt werden kann!

Wir bieten Informationsveranstaltungen, Vorträge und Workshops an, in denen es um verschiedene Präventionsthemen wie sexuelle Belästigung, Selbstbehauptung, Sexting oder Gefahren durch K.O.-Tropfen geht.

Zielgruppen sind Mädchen und Jungen ab 15 Jahre, Eltern und Angehörige, Fachkräfte verschiedener (besonders Erzieherinnen und Erzieher, Lehrer und Lehrerinnen) sowie interessierte Gruppen und die allgemeine Öffentlichkeit.

„K.O.cktail? Fiese Drogen im Glas“

Mit der Kampagne „K.O.cktail? Fiese Drogen im Glas“ reagierte 2006 der Frauennotruf – jetzt RückHalt e.V. – auf Beratungsanfragen von Frauen und Mädchen, die sich seit 2004 immer wieder mit der Beschreibung an die Beratungsstelle wandten „… und dann fehlt mir die Erinnerung …“.

Geschlechtsspezifische Präventions-Workshops zum Thema K.O.-Tropfen für  Mädchen und Jungen der 9. Klasse - "K.O.cktail? Fiese Drogen im Glas"

RücHalt e.V. bietet Workshops zum Schutz vor K.O.-Tropfen - auch für Jungen - an weiterführenden Schulen in der StädteRegion Aachen an. Bei der Durchführung des Präventionsangebotes für Jungen kooperiert RückHalt e.V. mit Sozialarbeiter Marc Strauch.

In den für die Schulen und Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit kostenfreien Workshops für Jugendliche (ab der 9. Klasse) werden die Mädchen und Jungen in getrennten Gruppen über die Gefahren der Substanzen aufgeklärt. Anschließend entwickeln sie auch selbst Ideen, wie man sich am besten davor schützen kann, Opfer zu werden.

Die Präventionsfachkräfte arbeiten mit den Jugendlichen in geschlechtsgetrennten Gruppen von maximal 18 bis 20 Teilnehmer/innen.

Interessierte Schulen nehmen bitte per E-Mail Kontakt auf.

„SEXTING - THINK FIRST!“

„SEXTING!? – Think first!“ Eine Informationsveranstaltung für Fachkräfte und / oder ehrenamtliche Betreuer/innen aus den Bereichen von Schule und Jugendarbeit

Ziel der Veranstaltung ist die Informationsvermittlung zum Thema Sexting sowie die Sensibilisierung der hauptberuflichen und ehrenamtlichen Fachkräfte für die Kommunikation mit Jugendlichen über ihr Online-Verhalten und Sexting.

Dabei spielen Aspekte wie die Online-Lebenswelt von Jugendlichen, die Faszination sozialer Netzwerke und der Begriff der Freundschaft über die Grenzen zwischen Realität und Virtualität genauso eine Rolle wie die Themen sensible Daten oder rechtliche Aspekte.

Selbstbehauptungskurse für von sexueller Gewalt betroffene Frauen

Das Konzept der Selbstbehauptungskurse, die RückHalt e.V. – in der Regel mit Hilfe von Spender/innen oder Projektfördermitteln – organisiert und durchführt, beruht auf der Auswertung eines Pilotprojektes aus dem Jahr 2016 sowie der Praxiserfahrung einer mehrjährigen Kooperation mit dem Stadtsportbund Aachen e.V. und spezialisierten Trainerinnen.

RückHalt setzt vier Aspekte als Qualitätsstandards für diese Selbstbehauptungskurse fest:

Trauma-sensible Kursleiterrinnen / Co-Trainerinnen, gut erreichbare, „geschützte“ und adäquate Räumlichkeiten, Angebot einer kontinuierlichen beraterischen Begleitung für die Kursteilnehmerinnen sowie ein regelmäßiger Fachaustausch mit den Trainerinnen.

Sollte es aktuell keinen konkreten Kurs geben, führt RückHalt e.V. eine Warteliste für Interessierte.

„Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“

„Gleiches Recht. Jedes Geschlecht.“ -– Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - Prävention gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Laut Antidiskriminierungsstelle des Bundes bzw. Ergebnissen einer 2015 veröffentlichten Studie stellt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ein ernstzunehmendes Thema dar. Neben Wissenslücken über die Pflichten der Arbeitgeber/innen fehlt es bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch an Informationen, an wen sie sich wenden können, wenn sie von sexueller Belästigung betroffen sind.

Unter dem Aspekt von Prävention, Enttabuisierung und einer strukturellen Verbesserung für Betroffene bietet RückHalt e.V. Unternehmen Unterstützung bei der firmenspezifischen Implementierung des Themas „Prävention gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“. Die Mitarbeiterinnen beraten und unterstützen den einzelnen Betrieb bei der Entwicklung und Umsetzung passgenauer Informations- und Kommunikationsmaßnahmen.

Präventions-Kooperation zwischen Unternehmen und RückHalt e.V. zum Thema „Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“

Unternehmen, die sich der Prävention gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz widmen, sind immer noch positive Ausnahmen und sind Vorreiter. Gerne vereinbaren wir ein vertrauliches Austauschgespräch und machen Ihnen anschließend einen Vorschlag für das weitere Vorgehen. Sprechen Sie uns an!

» http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/Home/home_node.html

» Bundesweit ist die Antidiskriminierungsstelle mit der Hotline 030-18555-1855 erreichbar.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen