Über uns

RückHalt e.V. wurde 1981 unter dem Namen „Aachener Frauennotruf / Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen“ gegründet. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen engagieren sich seitdem mit hohem bürgerschaftlichem Engagement in der Aachener Region gegen sexuelle Gewalt.

Unser Ziel ist es auch nach fast 40 Jahren immer noch, sexuelle Gewalt öffentlich zum Thema zu machen und auf strukturelle Verbesserungen beim Opferschutz hinzuwirken.

In den Beratungsstellen in Aachen und Stolberg finden betroffene Frauen und Mädchen (ab 15 Jahre) und seit Sommer 2018 auch betroffene Männer, ihre Angehörigen und Bezugspersonen sowie Fachkräfte verschiedener Berufsgruppen professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung.

Das Team

  • Monika Bulin, Dipl. Sozialarbeiterin, Trauma-Fachberaterin (TRIMB), Psychosoziale Prozessbegleiterin
  • Nina Körner, Sozialarbeiterin (B.A.), Fachberaterin für Psychotraumatologie, Psychosoziale Prozessbegleiterin
  • Agnes Zilligen, Diplom-Pädagogin, Sozialtherapeutin, Mediatorin
  • Gisela Görres, Dipl. Sozialpädagogin, Transaktionsanalytikerin (DGTA) /Heilpraktikerin (Psychotherapie)
  • Bettina Cyriax, Dipl. Sozialarbeiterin, Individualpsychologische Beraterin DGIP / Heilpraktikerin (Psychotherapie)
  • Nicht im Bild: Julia Walter (Psychologin B.Sc.)

Insgesamt teilen sich sechs Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter rund vier Stellen – verteilt auf die beiden Beratungsstellen in Aachen und Stolberg sowie die Beratungsstelle für betroffene Männer in Aachen.

Foto: Stefanie Müller

Leitlinien und Ethikrichtlinien

Die Unterstützung ist unabhängig vom Ausmaß, der Schwere oder der Form der erlebten Gewalt (sexuelle Belästigung, sexueller Missbrauch, Nötigung, Stalking, Vergewaltigung ...) und ebenso unabhängig vom Zeitpunkt, wann diese Ereignisse waren (ob lange zurück in der Kindheit, vor Jahren oder aktuell, vor einem Tag, mehreren Wochen oder Monaten).

Zu den fachlichen Eckpfeilern gehören:

  • Die Beratung erfolgt auf Wunsch anonym.
  • Beratung und Begleitung sind für Betroffene kostenlos.
  • Wir schaffen eine vertrauensvolle und wertschätzende Atmosphäre.
  • Die Wünsche und Anliegen der betroffenen Frauen und Mädchen, der betroffenen Männer und der Opferschutz stehen im Mittelpunkt.
  • Die Mitarbeiter/innen unterliegen der beruflichen Schweigepflicht.

Hier finden Sie als Information die ausführliche Version der Ethikrichtlinien, denen sich RückHalt e.V. verpflichtet hat.

» Ethikrichtlinien zum Download 

Finanzierungsübersicht

Die Beratungsstellen in Aachen und Stolberg werden finanziert:

  • Mit einer Zuwendung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW
  • Mit einer „Freiwilligen zweckgebundenen (Mit-)Finanzierung“ durch die StädteRegion Aachen
  • Mit einer anteiligen Projektförderung für RückHalt-M (Beratungsstelle für von sexueller Gewalt betroffene Männer) durch die GlücksSpirale
  • Mit einem Eigenanteil aus Spenden, Bußgeldzuweisungen, Mitgliedsbeiträge

Vorstand und Ehrenamt

Dr. Barbara Luck und Dr. Juliane Ruhland bilden zurzeit den Vorstand von RückHalt e.V. – Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt. Sie wurden als langjährige Vereinsmitglieder in den letzten Jahren immer wieder in diese Ämter gewählt.

Wichtiger noch ist, dass die beiden immer noch bereit sind, für das Vorstandsamt zu kandidieren! Dafür gebührt den beiden Frauen ein großer Dank von allen Vereinsmitgliedern und dem hauptamtlichen Team. Ohne ihr Engagement und die Bereitschaft, auch finanziell schwierige Situationen der Beratungsstellen aushalten zu können, wäre der Trägerverein der Beratungsstellen in Aachen und Stolberg schon häufiger ins Wanken geraten

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen
Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen